Hollywood Blog by Jessica Mazur

Achtlingsmama eifert Angelina nach

Achtlingsmama eifert Angelina nach
Achtlingsmama eifert Angelina nach

von Jessica Mazur

Als ich circa zwölf Jahre alt war, habe ich mein Bett mit Michael Jackson Bettwäsche überzogen und aus Solidarität zu meinem Idol versucht, vegetarisch zu leben (hat genau einen Tag geklappt!). Mit fünfzehn oder sechzehn habe ich dann gemeinsam mit einer Freundin eine Nacht vorm Stadion in Hannover übernachtet, um bei einem Bon Jovi Konzert auch ja in der ersten Reihe zu stehen (total übermüdet, versteht sich). Und als vor circa eineinhalb Jahren beim Dinner im Chateau Marmont Robbie Williams am Nebentisch saß, hielt ich es für eine gute Idee, zu ihm rüber zu gehen, nur um dann völlig gelähmt an Robbies Tisch keinen gerade Satz herzubekommen. Vor versammelter Mannschaft stand ich da, wie ein Vollidiot (würde mir heute übrigens nicht mehr passieren, denn seit der Junge angekündigt hat, er will zu Take That zurück, hat sich die Nummer für mich erledigt ;-)). Aber eins ist klar: als Fan macht man schon allerlei merkwürdige Sachen, um seinem Idol näher zu kommen. Und es gibt viele Leute, die da noch viel weiter gehen. Einige wollen so aussehen, wie ihr Lieblingsstar, andere verfolgen ihre Vorbilder auf Schritt und Tritt, und wieder andere lassen sich eine befruchtete Eizelle nach der anderen einpflanzen und züchten eine Großfamilie. ÄhWHAT?

- Anzeige -

Unglaublich, aber wahr: Die US-Medien beschäftigen sich ausgiebing mit Nadya Suleman. Das ist die Frau, die in einem Vorort von LA Ende Januar durch künstliche Befruchtung Achtlinge zur Welt gebracht hat, und das obwohl sie allein erziehend ist, im Haus ihrer Eltern lebt und bereits sechs Kinder hat, um die sie sich kümmern muss. Sulemans Erklärung für die 14 Kinder lautete: Es war immer mein Traum, eine Großfamilie zu haben. Doch in den US-Medien wird immer häufiger die Vermutung laut, dass die Frau sich in die Idee verrannt hat, ihrem Idol Angelina Jolie nachzueifern! Achtlings-Mama: Besessen von Angelina! titelt die aktuelle Life&Style. Die US Weekly rätselt War Angelina Jolie ihre Inspiration? und die Huffington Post fragt in der Überschrift eines Artikels Denkt Nadya Suleman sie ist Angelina Jolie? Fest steht: Eine äußere Ähnlichkeit zwischen den beiden Mehrfach-Mamas lässt sich nicht von der Hand weisen. Beide Frauen haben lange dunkle Haare, fast identische Nasen und dieselben vollen Lippen. Zufall? Wohl kaum. 

High-School-Fotos von Suleman zeigen, dass die Frau der Natur ordentlich auf die Sprünge geholfen hat. Ein plastischer Chirurg bestätigt gegenüber der US Weekly, dass die Ähnlichkeit mit Angelina Jolie, die die Frau durch eine Nasenkorrektur, Lippenfüller und vermutlich anderen Eingriffen erreicht hat, gewollt gewesen sein muss. Zudem bestand Nadya darauf, ihr erstes Interview der US Reporterin Ann Curry zu geben. Curry ist in den Staaten dafür bekannt, Angelinas favorisierte Interviewerin zu sein (sie war es beispielsweise, die Jolie nach Namibia begleitete, als diese mit Shiloh schwanger war). Fest steht, auch wenn Suleman jegliche Vergleiche mit Jolie von sich weist (was die Amerikaner ihr allerdings mit großer Mehrheit nicht glauben), die beiden Frauen sind derzeit zweifelsfrei die Mütter der berühmtesten Kinder der Welt.

 

Nach allem, was ich hier bislang von Suleman gelesen und gesehen habe, muss ich sagen, dass ich mir den Angelina-Wahn bei der Mehrfach-Mutter sehr gut vorstellen kann. Denn dass die Frau nicht mehr alle Windeln in der Wickelkommode hat, dürfte wohl außer Frage stehen. Manche übertreiben es eben wirklich mit dem Fan-Sein. Sich den Körper voller Tattoos stechen zu lassen und einer anderen Frau den Ehemann auszuspannen, hätte es, was die Angelina Jolie Imitation angeht, doch wohl auch getan! ;-)

Viele Grüße aus Lalaland,

Jessica Mazur

Achtlingsmama eifert Angelina nach
© Bild: Jessica Mazur