Hollywood Blog by Jessica Mazur

90 Beauty-OPS - Justin Jedlica ist lebende Ken-Puppe

90 Beauty-OPS - Justin Jedlica ist lebende Ken-Puppe
90 Beauty-OPS - Justin Jedlica ist lebende Ken-Puppe

von Jessica Mazur

 

- Anzeige -

(Twitter / Justin Jedlica)

Darf ich vorstellen: Justin Jedlica - in den US-Medien besser bekannt als "der menschgewordene Ken". Das Faszinierende an dem Typen: Er ähnelt der Puppe Ken nicht nur von außen, auch Justins "Innereien" gleichen denen von Barbies einstigem Loverboy. Jedlicas Körper besteht nämlich zu großen Teilen aus Plastik.

Justins "Metamorphose", wie er es selbst nennt, begann mit einem "Nose Job", einer Nasen-OP. Dieser erste kosmetische Eingriff war "ein Muss", sagt er. Seine große Nase passte einfach nicht in sein zartes Gesicht. Alle weiteren Schönheits-OPs, die danach folgten, so Jedlica, waren dann kein Muss mehr, sondern einfach nur gewollt. Genauer gesagt heißt das, der 32-Jährige WOLLTE sich weitere 90(!) Mal unters Messer legen, um so auszusehen, wie er jetzt aussieht. Und wie sieht er aus? "Very handsome", so der menschliche Ken in einem Interview mit ABC. Nun ja, über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten...

Was genau hat der Wannabe-Ken also alles über sich und seinen Body ergehen lassen? Alleine fünfmal ließ er sich die Nase richten, sein Allerwertester hat insgesamt 13 Eingriffe hinter sich. Justin trägt Wangen-Implantate, ließ sich die Augenbrauenknochen richten und die Lippen aufplustern. Danach wollte Jedlica einen muskulösen Oberkörper. Hm, wie wäre es mit Workout im Fitness-Studio? Nö, ist nicht. Seinen Körper zu trainieren ist laut "Ken" nämlich "nicht aufregend, nicht glamourös, nicht fabelhaft". Ach so! Also ließ er sich Implantate einsetzten. Justin trägt ein Bizeps-Implantat, ein Trizeps-Implantat, ein Brust-Implantat und ein Sixpack-Implantat. Es ist also nicht weiter verwunderlich, dass die US-Medien ihm mittlerweile den Titel "Lebende Silikonstatue" verliehen haben. Total verrückt? Sehe ich ähnlich. Doch Mr. "Life in plastic, it's fantastic!" sieht das natürlich anders. Er sagt, er sei nicht "verrückt, sondern nur einfach nur "sehr ungewöhnlich".

Aha. Fest steht, "ungewöhnlich sein" ist nicht billig. In seinen Look investierte Justin Jedlica bislang rund 100.000 Dollar (umgerechnet 76.000 Euro).

Naja, immerhin hat es Jedlica geschafft mit seinem Aussehen ein kleines bisschen Berühmtheit zu erlangen. Die US-Medien berichten nämlich immer häufiger über ihn. Jetzt muss er nur noch seine Barbie finden und die beiden können im rosafarbenen Cabrio in den Sonnenuntergang verschwinden... und auf dem Weg dahin bei ein/zwei Schönheits-Chirurgen anhalten. Justin Jedlica ist nämlich noch immer nicht zufrieden mit seiner Metamorphose. Der 91. Eingriff ist nur noch eine Frage der Zeit.

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur. 

 

 

 

 

90 Beauty-OPS - Justin Jedlica ist lebende Ken-Puppe
© Bild: Jessica Mazur