66. Deutscher Filmpreis mit Nominierungen für 'Der Staat gegen Fritz Bauer' und 'Er ist wieder da'

Deutscher Filmpreis
Lars Kraumes Politthriller "Der Staat gegen Fritz Bauer" ist mit neun Nominierungen der große Lola-Favorit. Foto: Jens Kalaene © DPA

Bei einer Gala in Berlin wird am Freitag (27.5.) der 66. Deutsche Filmpreis vergeben. Nachfolgend die Nominierten in den wichtigsten Kategorien.

- Anzeige -

BESTER SPIELFILM (Nominierungsprämie je 250.000 Euro):

- "Der Staat gegen Fritz Bauer" von Lars Kraume

- "Er ist wieder da" von David Wnendt

- "Ein Hologramm für den König" von Tom Tykwer

- "Grüße aus Fukushima" von Doris Dörrie

- "Herbert" von Thomas Stuber

- "4 Könige" von Theresa von Eltz

BESTER KINDERFILM(Nominierungsprämie je 125.000 Euro):

- "Heidi" von Alain Gsponer

- "Rico, Oscar und das Herzgebreche" von Wolfgang Groos

BESTER DOKUMENTARFILM (Nominierungsprämie je 100.000 Euro):

- "Above and Below" von Nicolas Steiner

- "Democracy - Im Rausch der Daten" von David Bernet

- "Was heißt hier Ende? Der Filmkritiker Michael Althen" von Dominik Graf

BESTE WEIBLICHE HAUPTROLLE:

- Jördis Triebel ("Ein Atem")

- Rosalie Thomass ("Grüße aus Fukushima")

- Laura Tonke ("Hedi Schneider steckt fest")

BESTE MÄNNLICHE HAUPTROLLE:

- Burghart Klaußner ("Der Staat gegen Fritz Bauer")

- Oliver Masucci ("Er ist wieder da")

- Peter Kurth ("Herbert")

BESTE WEIBLICHE NEBENROLLE:

- Anneke Kim Sarnau ("4 Könige")

- Lina Wendel ("Herbert")

- Laura Tonke ("Mängelexemplar")

- Barbara Sukowa ("Vor der Morgenröte")

BESTE MÄNNLICHE NEBENROLLE:

- Ronald Zehrfeld ("Der Staat gegen Fritz Bauer")

- Fabian Busch ("Er ist wieder da")

- Michael Nyqvist ("Colonia Dignidad - Es gibt kein Zurück")

BESTE REGIE:

- Lars Kraume ("Der Staat gegen Fritz Bauer")

- David Wnendt ("Er ist wieder da")

- Maria Schrader ("Vor der Morgenröte")

AUSZEICHNUNGEN, die bereits feststehen:

BESUCHERSTÄRKSTER FILM DES JAHRES: "Fack Ju Göhte 2" von Bora Dagtekin

EHRENPREIS: Filmproduzentin Regina Ziegler


dpa

— ANZEIGE —