50 Cent: Sagt nichts Schlechtes über Justin Bieber

50 Cent
50 Cent © Cover Media

50 Cent (39) war von der Reaktion eines jungen Justin-Bieber-Fans entsetzt, als er versehentlich den Namen des Popstars falsch schrieb.

- Anzeige -

Das gibt Ärger

Der Rapstar ('In Da Club') ist eifriger Nutzer der Sozialen Medien und hat ganze sieben Millionen Twitter-Anhänger. Immer wieder postete 50 Cent Kommentare über den Teenie-Schwarm (20, 'Baby') und schon im Jahr 2010 warnte er Justins Fans davor, ihm nicht mehr zu folgen. Leider leistete er sich dabei einen groben Schnitzer und schrieb den Nachnamen des Teenie-Idols falsch: "Ich habe nichts gegen Justin Beiber, er ist ein Baby. Ihr Leute hier seid so voller Hass und ihr versucht immer Ärger zu machen. Ich wünsche euch dennoch das Beste!"

Die loyalen Fans des Popstars waren nicht über 50 Cents Kommentar verärgert, sondern wüteten vielmehr wegen des Schreibfehlers.

Dieses Erlebnis hat der Rapper bis heute nicht vergessen und seine Lehren daraus gezogen: Er warnte Promi-Kollegen davor, sich mit Justins Fans, die sich die Belieber nennen, anzulegen.

"Lasst euch was gesagt sein: Es ist nicht okay, wenn man etwas Negatives über Bieber sagt. Seine Fans werden eure Entschuldigung nicht akzeptieren. Ich habe seinen Namen versehentlich falsch buchstabiert; ich habe das i mit dem e vertauscht. War schon jemals eine zwölfjähriges Mädchen wütend auf euch? Sie war regelrecht angewidert von mir!" erklärte er gegenüber der 'New York Daily News'.

50 Cent, dessen bürgerlicher Name Curtis Jackson lautet, sprach mit der Publikation ebenfalls über seine neue Unterwäschelinie Frigo. Auch Bieber sammelte unlängst erste Erfahrungen in der Dessous-Branche und posierte spärlich bekleidet für Calvin Klein. Eine halb nackte Werbekampagne käme für den Rapper allerdings nicht infrage.

Weiterhin räumte 50 Cent ein, dass er sich als Jugendlicher selbst einigen Ärger einhandelte, doch im Unterschied zu Justin Bieber machte damals niemand Schlagzeilen aus seinen Verfehlungen.

Cover Media

— ANZEIGE —