50 Cent flucht bei seinem Konzert in der Karibik - und wird verhaftet

50 Cent: Nach Karibik-Konzert festgenommen
50 Cent © Cover Media

50 Cent (40) wurde bei einem Konzert auf der Karibikinsel St. Kitts festgenommen.

- Anzeige -

Schimpfwörter verboten!

Der Rapper ('In Da Club') ist für seine nicht immer jugendfreien Texte bekannt, deshalb wurde er vor seinem Auftritt in der Karibik am Samstag [25. Juni] von den lokalen Behörden auch gewarnt, keine bösen Wörter zu benutzen. Als er dann seinen Hit 'P.I.M.P.' zum Besten gab, rutschte ihm dann doch ein 'Motherf**ker' heraus, woraufhin er dann laut 'TMZ' nach seinem Auftritt von der Polizei abgeführt wurde.

Es handelt sich dabei zwar um ein kleines Vergehen, dennoch muss 50 Cent bis Montag [27. Juni] auf der Insel bleiben und sich einem Gericht stellen. Erwartet wird, dass er wohl eine Geldstrafe zahlen muss.

Erst vergangene Woche machte 50 Cent auch im amerikanischen Atlanta Ärger. Er trat beim Birthday Bash des Radiosenders Hot 107.9 auf, ignorierte allerdings die Sperrstunde und rappte einfach weiter, bis die Organisatoren des Events schließlich den Sound abdrehten. Nach wildem Fluchen ließ er schließlich das Mikrofon fallen und stürmte von der Bühne.

50 Cent ist übrigens nicht der erste Rapper, der auf St. Kitts festgenommen wurde. Schon 2003 wurde Kollege DMX (45, 'Where The Hood At') ebenfalls wegen "anstößiger Sprache" auf der Bühne bestraft.

Cover Media

— ANZEIGE —