3A: Wir sind anders als Tokio Hotel, wir machen unser eigenes Ding

3A
3A und unsere Kollegin Katharina

Die Band 3A im exklusiven Interview

Sie sind jung, sie sind Brüder und sie stehen gerade am Anfang ihrer Musikkarriere. Adam, Aaron und Abel sind 3A - eine Newcomer-Band aus Kerken in Nordrhein-Westfalen. Ihre Debüt-Single ‚Sind wir Freunde?‘ ist am 7. Februar erschienen, das dazugehörige Video hat es im Netz auf über 800.000 Klicks geschafft. Das erste Album ‚Wir sind hier‘ steht schon in den Startlöchern (VÖ: 25.4.). Doch wer sind die drei überhaupt? Im exklusiven Interview verraten sie, wer von ihnen irgendwie „anders“ ist und wie sie über den Vergleich mit Tokio Hotel denken.

- Anzeige -

Von Katharina Schäfgen

Adam (16), Aaron (17) und Abel (15) Lovac sind drei Brüder aus Kerken. Zur Musik gekommen, sind sie ganz klassisch über Instrumente, die sie als Weihnachtsgeschenk bekomme haben. „Wir haben immer ganz viel und ganz laut gespielt. Dann hat uns unser Papa die Sachen erstmal wieder weggenommen, weil ihm das zu viel wurde“, erzählt Aaron, der Schlagzeuger der Band. In die Musikschule hat es das Trio aber doch noch geschafft, bis man sie nach mehreren Auftritten schließlich entdeckt hat.

Damals haben sie übrigens noch unter dem Bandnamen ‚LaLaLa‘ (Eine Kombination aus den Initialen ihrer Vor- und Nachnamen) in ihrem Heimatort auf der Bühne gestanden - jetzt wollen sie unter dem Namen 3A richtig durchstarten. „Wir wollten halt unbedingt, dass man an unserem Namen erkennt, dass wir Geschwister sind, da hat sich 3A durch die Vornamen dann so ergeben“, sagt Adam, Sänger und Gitarrist. Obwohl ihre Eltern ihnen biblische Vornamen gegeben haben, sind die Jungs aber nicht streng religiös: „Wir gehen mal an Weihnachten oder so in die Kirche, wie das so üblich ist in unserem Alter“, so Aaron. Okay, das wär dann geklärt.

Auch wenn drei Brüder zusammen Musik machen, Streit soll es selten geben. Aaron und Adam treiben viel Sport treiben, treffen sich mit Freunden und gehen hier und da gerne mal feiern. Abel dagegen ist eher der bodenständige Typ, der gerne liest, den ganzen Tag auf seinem Bass spielt und in seine eigene Welt abtaucht. „Aber Abel ist auch cool, der macht nur gerne Sachen die man normalerweise in unserem Alter nicht macht, der ist halt irgendwie anders“, scherzt Aaron.

3A plaudern ein privates Geheimnis aus

Ihr erster Song ‚Sind wir Freunde?‘ handelt vom unglücklichen Verliebtsein in einen Freund oder eine Freundin. Ob die drei so was schon erlebt haben? „Ich glaube jeder von uns hatte das schon mal, dann stellt man sich halt mehr mit der Peron vor, aber will die Freundschaft nicht kaputt machen und kommt in so einen Zwiespalt“, wie Adam verrät. Das ist auch genau der Grund, warum sie sich für den Song entschieden haben.

Das macht natürlich neugierig. Sind die drei vergeben oder noch zu haben? Aber genau bei der Frage gibt es eine Abfuhr, denn über Privates wollen die Brüder nicht sprechen. Und dann hat sich doch noch einer verplappert: Einer von ihnen hat derzeit eine Freundin – wer es ist, bleibt aber geheim.

Zum Thema Traumfrau sind dann alle wieder gesprächig: „Nett, ehrlich und gutaussehend“ soll sie für Aaron sein, für Adam sind die „Augen ganz wichtig“ und Abel hat „eigentlich gar keine Traumfrau“. In die Quere kommen sich die Brüder auf jeden Fall nicht.

Brüder die zusammen musizieren und damit die Rock- und Pop-Welt bereichern, ist nichts Neues. Bands wie Tokio Hotel oder die Hansons haben es vorgemacht. Vergleiche zu diesen Boybands findet das Trio zwar „auf der einen Seite ganz cool, weil sie so einen Mega-Erfolg hatten“, aber auf der anderen Seite finden sich 3A „vom Stil her ganz unterschiedlich“. Gerade der Vergleich mit Tokio Hotel kommt für die Band nicht überraschend, denn die Brüder werden vom selben Produzenten betreut. „Wir versuchen eigentlich unser eigenes Ding zu machen. Vielleicht sind wir ja später Vorbilder für andere“, so Schlagzeuger Aaron.

Derzeit gehen Aaron, Adam und Abel noch in die Schule und „wollen das Abitur auf jeden Fall fertig machen“ – unabhängig davon wie erfolgreich sie als Band werden. Ihr erstes Album ‚Wir sind hier‘ kommt am 25. April in den Handel. Über 40 Songs haben 3A in den letzten Jahren aufgenommen, 12 Titel haben es schließlich auf die Scheibe geschafft. Kurz gesagt sei das Album „fett, krass, gut!“. Zum Album-Release halten 3A ihr erstes Unplugged-Konzert in Hamburg ab. Ihr Ziel: „Ja, Platz 1, ist doch klar!“

— ANZEIGE —