25 Jahre Filmakademie Ludwigsburg

Filmakademie Ludwigsburg
Drehbuch, Regie, Kamera, Schnitt - rund 450 Studierende lernen an der Filmakademie so ziemlich alles, was man am Set braucht. Foto: Bernd Weißbrod © DPA

Vier Tage lang feiert die Filmakademie Baden-Württemberg von Donnerstag an ihr 25-jähriges Bestehen. Die Kreativschmiede in Ludwigsburg wird zu den renommierten Filmschulen der Welt gezählt.

- Anzeige -

Von Hollywood-Streifen wie "Independence Day" und "Hugo Cabret" über Fernsehfilme wie "Der Turm" und Animationen wie "The Gruffalo" reichen die Wurzeln etlicher erfolgreicher Produktionen auch ins Schwäbische. Regisseure, Kameraleute, Drehbuchautoren, Experten für Visual Effects, Werbefilmer und Komponisten haben weltweit Erfolge eingefahren.

Ein Festakt am Donnerstag eröffnet den Reigen, eine Sonderausstellung gewährt ungewöhnliche Einblicke in Filmprojekte. Natürlich gibt es aber auch jede Menge Filme zu sehen - von einem auf 16 Millimeter gedrehten zehnminütigen Kurzfilm aus dem Gründungsjahr bis hin zum 3D-Kino aus dem aktuellen Jahrgang.

Die Filmakademie wurde 1991 gegründet und verfolgt von jeher das Lehrkonzept "learning by doing". Betreut und unterrichtet werden die 500 Studierenden von 300 Experten aus der Film- und Medienbranche. Es gibt die drei Studiengänge Film und Medien, Produktion sowie Filmmusik und Sounddesign. Darüber hinaus verfügt die Filmakademie über ein eigenes, 2002 gegründetes Animationsinstitut. Mittlerweile blickt die Akademie auf mehr als 7000 Film- und Medienprojekte zurück - und 1500 Alumni wie Volker Engel ("Independence Day"), Thomas Stuber ("Herbert") oder Christian Schwochow ("Der Turm").


dpa
— ANZEIGE —