"24": Kiefer Sutherland wollte Jack Bauer killen

"24": Kiefer Sutherland wollte Jack Bauer killen
Kiefer Sutherland wollte mit Jack Bauer und "24" endgültig abschließen © Helga Esteb/Shutterstock.com

Mit der Serie "24" und der Rolle als Agent Jack Bauer hat Kiefer Sutherland in den 00er-Jahren einen Welterfolg gefeiert. Und trotzdem scheint der Star die Schnauze von seinem Alter Ego reichlich voll gehabt zu haben. Denn wie Serienschreiber Howard Gordon (55) nun der "New York Post" erzählt hat, wollte Sutherland die Kultfigur Bauer zum Ende der Serie unbedingt sterben lassen.

- Anzeige -

Serien-Autor packt aus

"Kiefer wollte tatsächlich dass Jack Bauer stirbt, und wir hatten viele Diskussionen über dieses Thema... viele von uns, auch sein Agent, wollten ihn vom Gegenteil überzeugen", berichtete Gordon dem Blatt. Grund für den Wunsch nach einem radikalen Schlussstrich sei wohl zum einen die Ambition gewesen, "etwas anderes zu tun" - zum anderen aber auch Sutherlands "selbstzerstörerische Persönlichkeit", spekulierte der Drehbuchautor.


Ein Machtwort hätten erst die Bosse des Senders Fox gesprochen, sagte Gordon weiter. Und vielleicht ist das ja mittlerweile auch Kiefer Sutherland ganz recht: Anfang dieses Jahres hat der Star erstmals eine Rückkehr zu seiner Erfolgsserie nicht mehr kategorisch ausgeschlossen. "Ich habe in den vergangenen Jahren genug gelernt, um nicht mehr 'nie' zu sagen", erklärte Sutherland im Februar in der Fernsehsendung "Live with Kelly and Michael".



spot on news

— ANZEIGE —