Hollywood Blog by Jessica Mazur

15 Millionen für Brangelinas Babys

15 Millionen für Brangelinas Babys
15 Millionen für Brangelinas Babys

von Jessica Mazur

Komisch, mein Aufenthalt in Las Vegas ist beendet, und meine Taschen stecken nicht voller Geld, ganz im Gegenteil. Irgendwas muss da schief gelaufen sein...;-)! Aber dafür hatte ich gestern Abend wenigstens noch die Möglichkeit mir die Show der Blue Man Group im Venetian Hotel anzuschauen, die wirklich SUPER war! Ich glaube, die blauen Männer touren Ende des Jahres auch durch Deutschland. Unbedingt anschauen, lohnt sich wirklich! Einziger Wehrmutstropfen meines Blue Man Erlebnisses: ein paar Besucher dachten wohl, dass man bei der Blue Man Group auch selber 'blau' sein muss und fingen aufgrund ihres Alkoholkonsums während der Show eine Rangelei ein, die erst eine Ende fand, als Security Beamte eingriffen. Moment mal, eine Prügelei einfach aus dem Nichts heraus? War Amy Winehouse zufällig in Vegas ;-)?

- Anzeige -

Nach mehrstündiger Fahrt (die Rückfahrt dauerte etwas länger, da wir an zwei Outlet Centers vorbeikamen, an denen ich NATÜRLICH einen Einkehrschwung machen musste) hat mich nun Hollywood wieder. Oder sollte ich besser sagen Babywood, denn neue Celebrity-Babies treffen hier ja neuerdings täglich ein. Montag die kleine Sunday Rose von Nicole Kidman und nur wenige Stunden später Matthew McConaugheys Sohn Levi Alves. Nur Angelina Jolie lässt sich in ihrem Elfenbeinturm an der Côte d'Azur weiterhin bitten... Und was ist die Folge das regen Eintreffens der kleinen Celebrity Mini Mes? Richtig: in Hollywood ist Zahltag! Matthew McConaughey war schnell und hat die Verhandlungen für die ersten Babyfotos bereits abgeschlossen. Das OK! Magazine zahlt ihm drei Millionen Dollar, bekommt dafür aber nicht nur die ersten Babyfotos, sondern auch Fotos von Levi Alves` ersten Weihnachten in ein paar Monaten. Drei Millionen, davon kann sich Papa Matthew aber eine ganze Menge Surfbretter kaufen...;-) Nicole Kidman lässt sich da ein bisschen mehr Zeit und hat bislang noch keinen Baby-Deal abgeschlossen und es ist auch nicht gewiss, ob sie es überhaupt machen wird. Als ihnen die US Magazine vor zwei Jahren viel Geld für ihre Hochzeitsfotos boten, entschlossen sich Nicole und Keith nämlich gegen das Geld und stellten den Fotoagenturen stattdessen kostenlos ein Foto der Trauung zur Verfügung. Allerdings mit der Bitte, nach Benutzung und Vertrieb an unzählige Magazine in der Welt, Geld an ein Kinderkrankenhaus in Sydney zu spenden. Eigentlich eine schöne Idee. Problem ist nur, dass bis zum heutigen Tage nur sechs Fotoagenturen Nicoles Bitte nachgingen und selbst diese nur Kleckerbeträge spendeten. Das Kinderkrankenhaus ging also mehr oder weniger leer aus. Wenn es um die ersten Fotos der kleinen Sunday Rose geht, sollte Nicole also vielleicht doch besser selbst das Geld in Empfang nehmen und dann persönlich spenden...

Und Angelina? Der wurden ja bereits, wie schon bekannt, 15 Millionen Dollar für die ersten Pics der Zwillinge geboten. Und heute kam noch eine weitere Million dazu. Ein kanadischer Radiosender hat Brad und Angie nämlich eine Million Dollar geboten, wenn sie ihre Babies Mauler und Rush nennen, das sind die Namen zweier Radiomoderatoren dort. Ja, genau! As if...! Da könnte ich ja auch behaupten, ich gäbe Brangelina eine Million, wenn sie die beiden Hanni und Nanni nennen! Für den Fall, dass Brad und Angie Hanni und Nanni Jolie-Pitt für eine gute Idee halten, müsste ich allerdings gleich noch mal nach Vegas, in der Hoffnung, dass die Glücksspiel-Götter dieses Mal auf meiner Seite wären...;-)

Viele Grüße aus Lalaland von Jessica Mazur

 

15 Millionen für Brangelinas Babys
© Bild: Jessica Mazur